Linux-Systeme


Diese Website, die zur Homepage "www.edv-zukunftsloesungen.at" gehoert, will Unternehmen kostenlos die Vorteile aufzeigen,
die Linux Systeme in der IT von Unternehmen zu bieten haben. Wir erbringen aber keine Leistungen in der IT und ist auch
diese Website nicht auf die Erzielung von Gewinn gerichtet.


Seit ich diese Website bearbeitet habe, ist in der IT viel, wahrscheinlich zuviel passiert.


Ich gehe von einem relativ gesicherten Wissenstand aus und hat Microsoft am 2.10.2018 das Windows 10 Update 1809 freigegeben.
WinFuture schreibt, das Marketing habe das Unternehmen gehetzt, da es die neuen Surface - Modelle am selben Tag wie das Update
in den Markt bringen wollte.
Dies, obwohl Microsoft schon vor drei Monaten von seinem Insider - Programm zahlreiche Male informiert wurde, dass nach Einspielen
des Updates Daten einfach verschwinden. Trotz dieses Wissens wurde das Update freigegeben. Die bedauerlichen User, in deren System
das Update eingespielt wurde, verloren Ihre Daten in den Ordnern Dokumente und Bilder. Als zahlreiche User wutentbrannt den Konzern
angriffen, wurde das Update gestoppt.
Microsoft hat versucht, die Fehler zu beheben, was bis heute nicht gelang und konnte man heute erfahren, dass das Windows 10 Update
1809 und der geplante Windows Server 2019 auch gestoppt wird.


Unabhaengig von allen zivil - und strafrechtlichen Folgen, mit der sich der Konzern jetzt einmal auseinander setzen muss, eine
Sammelklage ist auch geplant, gehe ich davon aus, dass das sich Unternehmen vermehrt um die Moeglichkeiten der Linux - Betriebssysteme
kuemmern werden, zumal am 14.1.2020 Microsoft den Support von Windos 7 einstellt und viele Firmenchefs zu Recht erhebliche Bedenken
hinsichtlich eines Umstieges auf Windows 10 Professional haben.


Mir ist voellig klar, dass die meisten Unternehmer auf Windows gesetzt haben, weil eben nur auf diesem Betriebssystem ihre Programme laufen.
Ich habe daher Windows - Kunden den Umstieg auf einen Windows Terminal Server 2016 in einer Cloud, das Windows - Serverbetriebssystem
laeuft wesentlich stabiler als Windows 10.
Die Arbeit wird zwar im Cloud - Rechenzentrum von den Servern erledigt, der Kunde erhaelt vom Server ein Desktop - Bild auf seinem Monitor,
das genau seinem bisherigen Windows - Desktop entspricht und er bedient den Server mit seiner Tastatur und Maus.


Die naechste logische Frage ist, wie verbinde ich mich mit der Cloud. Jetzt kommt Linux ins Spiel, den ein Ubuntu - Rechner kann sich mit
dem Windows - Server genauso gut und schnell verbinden, wie ein Windows - Rechner.


Ausserdem finden viele Firmen Ubuntu 18.04 besser als Windows 10 und die grossartige Software kostet halt nichts und eine regelmaessige kostenlose
Versorgung mit regelmaessigen Updates ist auch gewaehrleistet.


Die erfreuliche Entwicklung in der IT ist, dass die Software - Entwickler immer mehr Software entwickeln, die am Browser laeuft.
Sie melden sich am Browser mit Login - Daten an und es steht Ihnen die Software zur Verfuegung, die nicht mehr auf Ihr Betriebssystem
installiert wird und die nur der Hersteller wartet. Es gibt diese Software, die SAS - Software-as-a-Service - genannt wird schon
fast fuer jede Branche. Diese Software gibt den leidgeprueften Windows - Anwendern die einmalige Chance, sich von Windows verabschieden
zu koennen.


Noch erfreulicher ist aber der Umstand, dass sehr viele Business - Programme auf Ubuntu 18.04 laufen, sodass Linux Ubuntu einmal selbst von
Microsoft unabhaengig wird, das wird aber doch leider noch ein paar Jahre dauern.


Da, wie bereits erwähnt, im Jaenner 2020 Microsoft die Unterstuetzung fuer Windows 7 einstellt draengt allerdings die Zeit.


Ganz entscheidend wird sein, ob diese SAS - Software Windows dann schon ganz ersetzen kann. Sollte dies der Fall sein, verabschiedet man sich
vom Windows Server und installiert den wirklich guten Ubuntu 18.04 Server, auf dem dann keine Programme installiert werden, denn die laufen ja am
am Browser.


Wie Sie sicher wissen, kostet Ihnen die gute Ubuntu - Software weder am Server noch auf den Clients einen Cent und die Versorgung mit Updates fuer
fuenf Jahre ist auch kostenlos.


Ich hoffe, die Entwicklung verlaeuft in etwa so, wie ich Sie geschildert habe, Probleme wird es in der IT immer geben, sie muessen aber loesbar sein.


Auf einem Ubuntu 18.04 Server koennen Sie folgende Dienste konfigurieren.:
-File - Server mit den Diensten SSH, Samba und FTP. NFS ist nicht stabil genug
-Drucker - Server, den man ueber CUPS installieren kann
-Web - Server, den mit Apache eingerichtet werden sollte
-LAMP - Server, der aus MySQL oder MariaDB, PHP und phpmyadmin eingerichtet werden kann.
-Mail Server, den man mit Postfix und Dovecot konfiguriert
-Name-Server und DHCP am Server, wenn dies der Kunde wuenscht
-Server - Backup - System, so wie dies der jeweilige Server erfordert
-Einrichtung der Firewall am Linux - Server
-Einrichtung von Monitoring am Server und zusaetzlicher Admin - Tools
24/7 Telefon - Support


Der Ubuntu 18.04 hat enorm viel Software dazu bekommen, wenn Sie mit dieser Software auskommen, gehoeren Sie jetzt schon zu den Gluecklichen.
Dass gute Libre office, das E-Mail Programm Thunderbird, die Finanzverwaltung GnuCash ist in der neuesten Version auf Linux Ubuntu 18.04
jedenfalls enhalten, ebenso wie die nun ganz wichtigen Browser Firefox und Chromium, die bei den Tests alle einen sehr guten Eindruck
hinterlassen haben.


Selbstverstaendlich muss auch Ihr lokales Netzwerkes mit Netzwerk - Drucker, Router, Internetanschluss, Datensicherung
Switch, Hub und einer sorgfaeltigen Security ordentlich administriert werden, die Cyberkriminalitaet wird immer schlimmer.
Als weitere enorm stabile Linux - Distribution ist auch Linux Mint anzufuehren, Linux Ubuntu wurde aber in der Fassung 18.04 von der
Entwicklerfirma Cannonical mehr auf Unternehmen hin ausgerichtet als Linux Mint.


Wir hoffen und wuenschen Ihnen jedenfalls, dass Ihr Unterfuehren mit Linux - Loesungen sehr zufrieden sein wird.